Annette (Hans-a-Plast) im Reflektor Podcast

Durch Annette Benjamin von Hans-a-Plast bin ich auf den Podcast REFLEKTOR von Jan Müller (Tocotronic) aufmerksam geworden.REFLEKTOR ist ein neues Interview Podcast in dem Jan Müller schon mit Frank Z. von Abwärts und Annett Louisan sprach.Die Interviews die Müller führt fördern intressante Einsichten zutage , schon allein deswegen weil er selbst Musiker ist und von dieser Warte aus einen ganz anderen Blick auf die Musikszene hat als Otto-Normal-Journalist.In der neusten Folge spricht er mit Annette Benjamin ehemals HANS-A-PLAST !https://www.ox-fanzine.de/img/mdb/itv13908.jpg Ich höre den Podcast immer über Spotify.Es lohnt sich wirklich.Denn in dieser schnelllebigen Zeit ist dieser Podcast ein Kleinod des unaufgeregten Musikjournalismus

https://viertausendhertz.de/rf04/

 

 

Der „ewige“ Punk

Am Anfang war der Punk-na ja nicht ganz.Aber Punkrock hat mich offensichtlich mehr geprägt als ich dachte.

17492474_1323742094338966_2265402079711025851_o

So hab ich zwar im Laufe der Jahre auch viele andere Dinge schätzen gelernt , und dennoch könnte man sagen Punk ist irgendwie so etwas wie eine innere Heimat geblieben.Das merk ich immer dann wenn ich , wie gestern wieder , unverhofft „Fanpost“ von Leuten bekomme die schreiben, daß sie mit 16 unser RISIKOFAKTOR Tape oder die erste Single gehört haben.Das bedeutet mir sehr viel.Genau so wie die Tatsache , daß mir die Zeit mit eben dieser Band immer noch sehr viel bedeutet.Ohne Punk und diese Band hätte ich mich wohl nie getraut auf eine Bühne zu steigen und meinen/unseren Scheiß da zu präsentieren.Das was wir damals hatten war magisch.Und ich bin unendlich dankbar dafür daß ich das erleben drfte. Wenn ich dann Mails ,wie die von gestern, bekomme dann brennt das Punkfeuer wieder lichterloh.Dasselbe passiert wenn ich ,nach langer Zeit, sagen wir mal einen Song von den BUZZCOCKS den RAMONES oder DEVO höre.Zack ! Dann bin ich in meinem „Punkrockfilm“.So ganz wird das wohl nie vergehen.